Ökostrom Tarifvergleich

Ökostrom ist eine Energieform, die ausschließlich aus regenerativen Energiequellen hergestellt wurde. Gegenüber konventionellen Strom, der durch fossile Brennstoffe oder Kernspaltung produziert wird, erzeugen erneuerbare Energien keine schädlichen Treibhausgase oder sonstigen Abfallprodukte. Mit diesem Hintergrund ist Ökostrom enorm umweltfreundlich, zumal die nötigen “Rohstoffe” wie WindSonneWasser oder Bioenergie im Grunde unerschöpflich vorhanden sind.

Aufgrund einer ständig wachsenden Nachfrage der Konsumenten nach ökologisch vertretbar produziertem Strom erweiteren viele regionale und bundesweite Anbieter von Strom ihre entsprechenden Angebote ständig. Dabei gibt es auch zunehmend Anbieter, die sich speziell darauf konzentrieren ausschließlich Naturstrom zu vertreiben. Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Tarifen und Angeboten lohnt es sich für den privaten Anwender, einen Ökostrom Tarifvergleich durchzuführen. Tatsächlich variieren die Preise zum Teil deutlich und können Differenzen von bis zu etwa vierzig Prozent beinhalten.

So kann ein einzelner Haushalt einfach durch die Auswahl eines günstigeren Ökostrom-Anbieters jedes Jahr durchaus mehrere Hundert Euro einsparen. Viel Zeit und Nerven lassen sich sparen, wenn Sie zum Vergleichen der Tarife einen Ökostrom Tarifvergleich nutzen. Dabei findet der Strom Tarifvergleich in Sekundenschnelle objektiv und zuverlässig alle aktuell zur Verfügung stehenden Tarife und Ökostromanbieter.

Methoden zur Ökostrom Erzeugung

Ökostrom oder auch Naturstrom ist Strom der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Als Verbrauchen können Sie sich für einen Anbieter entscheiden der Ihnen Strom aus alternativen Energiequellen liefert. Dazu gehören Wasser-, Sonnen- oder Windkraft sowie Strom der durch verwertbare, energetische Biomasse erzeugt wird. Der Ökostrom wird nach der Erzeugung ins normale Stromnetz eingespeist. Da der Strom über das normale Netz läuft erhält der Kunde keine Garantie das er wirklich nur umweltfreundlich erzeugten Strom erhält.

Für Sie als Verbrauchen bedeutet Ökostrom vielmehr das Sie die Stromgewinnung durch erneuerbaren Energien fördern. Durch diese Förderung lässt sich der Anteil an umweltfreundlich erzeugten Strom erhöhen und der Anteil an atomaren und fossilem Strom nimmt dadurch ab.

Energie aus Windkraft / Windenergie

Energie aus Windkraft ist neben der Energie, die aus Wasserkraft erzeugt wird, die bedeutendste Quelle für erneuerbare Energien und die Produktion von Ökostrom in Deutschland. Dabei sind in Bezug auf die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit in den letzten Jahren enorme technische Fortschritte entwickelt worden. Insgesamt ist seit Beginn der neunziger Jahre ein deutlicher Ausbau der Gewinnung von Energie aus Windkraft zu verzeichnen, sodass bis heute dieser Naturstrom auch für private Haushalte wirtschaftlich bereits eine interessante Alternative zu dem Strom darstellt, der in herkömmlichen Kraftwerken produziert wurde. Durch einen weiteren Ausbau großer Windenergieanlagen vor allem auf offener See soll der Anteil von Windenergie in Deutschland noch deutlich gesteigert werden. Wer seinen Stromanbieter wechseln möchte, um künftig Strom aus Windenergie zu beziehen, kann einen Online-Preisvergleich im Internet nutzen, um einen entsprechenden Anbieter zu finden. Dabei hilft Energie aus Windkraft nicht nur dabei den Umweltschutz zu unterstützen, inzwischen kann der Bezug von Ökostrom auch dazu beitragen, die eigenen Stromkosten zu reduzieren und so die Haushaltskasse deutlich zu entlasten.

Energie aus Solarenergie

Nicht zuletzt begründet durch die zunehmend steigenden Kosten für fossile Energien wie Öl, Gas und Kohle beschäftigen sich immer mehr Hausbesitzer mit der eigenen Herstellung von Ökostrom durch die umweltschonende und langfristig enorm günstige Solarenergie. Wie sinnvoll es ist Energie aus Solarenergie zu nutzen zeigt ein einfacher Vergleich. Umgerechnet auf die gesamte Fläche in Deutschland strahlt eine jährliche Energiemenge von eintausend Kilowatt auf jeden einzelnen Quadratmeter von der Sonne ein. Zum absoluten Großteil bleibt diese Energie bisher völlig ungenutzt, je Quadratmeter wird so die vergleichbare Energiemenge von etwa einhundert Litern Heizöl beziehungsweise einhundert Kubikmetern Erdgas vergeudet. Dabei hilft Energie aus Solarenergie nicht nur der eigenen Haushaltskasse sondern ist daneben auch eine absolut umweltfreundliche Energie. Eine Solarenergieanlage hat in etwa eine Laufzeit von 25 bis 30 Jahren und amortisiert sich bei einer stromproduzierenden Arbeitsweise bereits nach einer Nutzung von etwa vier bis sechs Jahren. Daneben bieten auch einige Stromanbieter Tarife für Strom, der durch die Solartechnik produziert wurde.

Energie aus Wasserkraft

Bereits seit mehreren Tausend Jahren wird die Kraft des Wassers genutzt, um Energie für verschiedene Arbeitsaufgaben zu erzeugen. Energie aus Wasserkraft stellt somit die älteste Form der regenerativen Energie dar. Heute wird die Energie aus der Wasserkraft vor allem dazu genutzt, Ökostrom zu produzieren. Die Vorteile der Wasserkraft in der Energiegewinnung sind zum einen, das Wasser als Energiequelle auf der Erde nie weniger wird. Daneben ist Naturstrom aus der Energie des Wassers eine sehr ökologische Angelegenheit. So entsteht bei dem Prozess keinerlei klimaschädliches Kohlendioxid, wie es in großen Mengen bei der Stromproduktion in Kraftwerken entsteht, die mit fossilen Brennstoffen, wie Kohle, Öl oder Gas betrieben werden, entsteht. Im Vergleich der unterschiedlichen in Deutschland genutzten regenerativen Energien stellt die Wasserkraft hinter der Windkraft die größte stromproduzierende Kraft dar. Dabei hilft der Prozess Energie aus Wasserkraft in Ökostrom zu wandeln nicht nur der Erhaltung unserer Umwelt. Erneuerbare Energien werden von vielen Anbietern heute auch schon preiswerter angeboten als ÖL, Kohle oder Gas. In einigen Bereichen ist auch über Wasserkraft produzierte Wärme als Alternative zum Heizen verfügbar.

Ökostrom durch Biomasse: Erzeugung von Strom

Als weitere Technik der ökologischen Erzeugung von Energie gewinnt die Energiegewinnung aus Biomasse immer mehr an Bedeutung. Dabei ist der Rohstoff Biomasse als die gesamte Menge an zur Verfügung stehendem biochemisch synthetisierten organischem Material zu sehen. Dabei wird die Biomasse zunächst durch Pflanzen aus denen für Sie nicht verwertbaren Stoffen wie zum Beispiel Mineralien, Sauerstoff und Wasser aufgebaut und gespeichert. Über die Aufnahme der Pflanzen als Nahrung wird diese von verschiedenen Tieren aufgenommen und in tierische Biomasse gewandelt. Die Forschungen zu einer technischen Verbesserung und Verbreitung einer effektiven Produktion von Energie aus Biomasse wurden in den letzten Jahren deutlich verstärkt. So wurden nicht nur Kraftstoffen auf Biomasse-Basis, wie zum Beispiel die sogenannten Biogase und Biodiesel entwickelt auch Wärme und Strom wird heute bereits in größerem Rahmen mit entsprechenden Anlagen produziert und verbreitet. Die Vorteile eines so produzierten Naturstroms liegen auf der Hand. Wie bei den anderen Herstellungsarten von Ökostrom trägt auch die Stromerzeugung durch Biogas dazu bei, die Umwelt zu schon und gefährliche Treibhausgase zu vermindern. Daneben aber lassen sich für den Verbraucher die Kosten für die Energieversorgung tatsächlich deutlich reduzieren, da die Tarife für Ökostrom meist wesentlich günstiger sind als die entsprechenden Standardangebote der regionalen Versorger. Ein Wechsel kann sich also lohnen, ein Vergleich tut es auf jeden Fall.

Ökostromanbieter

Stromanbieter gibt es in Deutschland mittlerweile einige hunderte und viele davon bieten Ihren Kunden neben dem üblichen Strom auch die Möglichkeit Ökostrom zu beziehen. Jeder Kunde der dafür entscheidet, zukünftig Ökostrom zu beziehen, sollte jedoch wissen, dass hinter einigen vermeidlichen Ökostromanbietern einer der großen Atomkonzernen steckt.

Deshalb sollte man bei der Wahl des Ökostromanbieters genau hinschauen oder sich im Internet informieren, welche Ökostromanbieter wirklich unabhängig sind. Um Ihnen diese Aufgabe zu erleichtern haben wir bereits für Sie geguckt und richten unsere Ökostromanbieter Empfehlung auch nach der Empfehlung der Stiftung Warentest sowie den Tipps der Internetseite Atomausstieg selber machen, welche von Deutscher Naturschutzring e.V. betrieben wird.

Elektrizitätswerke Schönau

Die Elektrizitätswerke Schönau sind auf einer Bürgerinitiative im Jahr 1991 entstanden und haben 1997 das Städtische Stromnetz übernommen. Sie fördern über eine Sonderausgabe, dem „Sonnencent“, neue Ökostromkraftwerke. Außerdem engagieren sich die Elektrizitätswerke Schönau politisch und leiten die Kampagne „100 gute Gründe“, welche nicht zur Kundenwerbung dient sondern vielmehr über die Risiken und Probleme mit Atomkraft aufklärt.

LichtBlick AG

Die 1999 gegründete Lichtblick AG ist der größte unabhängige Ökostromanbieter in Deutschland, was sich auch darin auswirkt, dass Sie selbst große Projekte bewerkstelligen können. 2010 hat Lichtblick die ersten von 100.000 gasbetriebenen ZuhauseKraftwerke zu installiert, mit denen Privathäuser selbst Strom und Wärme generieren.

Naturstrom AG

Die Naturstrom AG wurde 1998 von Mitgliedern verschiedener Umweltverbände gegründet und bietet Ökostrom der zum Großteil von Betreibern dezentraler Wind- und Wasserkraftwerken in Deutschland stammt. Pro verkaufter Kilowattstunde Strom investiert das Unternehmen 1,25 Cent in den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien.

Greenpeace Energy e.G.

Greenpeace Energy wurde 1999 aus einer Kampagne der bekannten Umweltorganisation Greenpeace gegründet. Greenpeace Energy baut selber Ökostromanlagen in Deutschland und Österreich und garantiert damit allen Kunden immer eine gleichmäßige Versorgung mit Ökostrom.

Ökostrom Label

OK Power und Grüner Strom sind zwei Ökostrom Labels, welche für Anbieter dieser nachhaltigen Energiequelle gedacht sind und diesen durch ihre Akzeptanz eine gewisse Reputation verspricht. Somit kennzeichnen die Label jegliche Ökostromprodukte, die einen besonders hohen Umweltnutzen haben. Neben Energielieferanten auf Öko-Basis betrifft dies auch diverse Anlagen, die durch die Labels gefördert werden, also Windkraft, Wasserkraft, Biomasse und Solareinrichtungen. Dank neuer Gesetzesreformen von Seiten der Bundesregierung im Rahmen des verabschiedeten Erneuerbaren-Energie-Gesetzes werden sämtliche Förderungsmaßnahmen in Bezug erneuerbare Energien finanziell unterstützt.

Grüner Strom Label

Das Label Grüner Strom wurde im Jahre 2006 gegründet und hat seinen Hauptsitz in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn. Dem Zertifizierteren, der die praktische Durchführung den Kriterien des Grünen Stromes nach übernimmt, stellt das renommierte Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) dar. Dabei werden jährlich einmal neue Produkte zertifiziert, die in den zwei Jahren zuvor die Kriterien, die in den Satzungsstatuten fest vorgeschrieben sind, gewürdigt und aufgenommen in den Zertifizierungskatalog.

Zu den bisher bzw. aktuell zertifizierten Produkten von Grüner Strom gehören die Frankfurter Energiefirma Mainova, die Pfalzwerke, Naturstrom und Energreen. Gerade das letztgenannte Produkt wird von unterschiedlichsten Stadtwerken genutzt. Hierzu zählen vor allem Süd und Südwestdeutsche Stadtversorger, die allerdings nur zum Teil auch private Endkunden beliefern. Zu diesen gehört auch die bereits erwähnte Mainova. Zudem sind die Stadtwerke Homburg und Münster im Produktportfolio von Grüner Strom vorzufinden.

OK Power Label

Das Label OK Power wiederum wurde im Jahr 2000 vom Verein EnergieVision e.V. von den Gründungsmitgliedern Öko-Institut e.V., Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. und Umweltstiftung World Wide Fund For Nature (WWF) Deutschland ins Leben gerufen. Zum Vorstand zählen darüber hinaus zahlreiche weitere, kundenorientierte Träger wie etwa die Stiftung Warentest oder der Deutsche Mieterbund.

OK Power weist unter seinen zertifizierten Produkten namhafte Anbieter wie die DREWAG in Dresden, ENTEGA, RheinEnergie und DBEnergie auf. Zahlreiche West-, Nord- und Ostdeutsche Stadtwerke reihen sich ebenfalls in das Portfolio von OK Power ein. Dazu gesellen u. a. die Werke in Halle an der Saale, der Hansestadt Hamburg und jene der Bundeshauptstadt Berlin. Zu den zertifizierten Produkten gehören zudem die WSW Energie & Wasser AG sowie Deutschlands größter Energiebetreiber – die Vattenfall Europe Sales GmbH. Beide zuletzt genannten Unternehmen bieten ihren Ökostrom für private wie gewerbliche Endanwender an.